Sporterfolge 2019: es geht wieder aufwärts

21.12.2019

Nach einem schwachen Jahr 2018 gibt es 2019 eine leichte Steigerung bei den Jahresgewinnsummen der ostfriesischen und alt-oldenburger Pferde. Spitzenreiter in diesem Jahr wurde mit einer Jahresgewinnsumme von € 1260 Astrid Botterbrodt-Weilage aus Osterholz-Scharmbek im Fahrsport mit ihren selbst gezogenen Halbgeschwistern Eltana von Elixier und Lancano von Landor beide aus der Eire. Insgesamt summieren sich die Gewinnsummen dieser Züchterin und Fahrerin auf knapp € 9000. Den zweiten Platz erreichte Anja Brockfeld aus Badbergen mit den Vollbrüdern Galahad’s Sam und Galahad’s Jack von Gregor aus der Janka (Züchter Andreas Menke Twist) im Einspänner mit einer Jahresgewinnsumme von knapp € 1000 und einer LGS von € 4600.

Die bisher erfolgreichste Fahrerfamilie Weber aus Frankfurt lag mit über € 500 JGS nur auf dem 3. Rang mit den Pferden Empire von Elvis aus der Hessenstute Ginger (aus der eigenen Zucht), Kara-Mia von Elvis aus der Klarissa und Temptation von Tamboerijn aus der Tina (beide aus der Zucht der Fam. Bernhard Hertema, Bunde). Insgesamt summieren sich die Erfolge dieser Pferde und Fahrer auf eine Lebensgewinnsumme von knapp € 17.000. Den 4. Platz belegten die im Dressur- und Fahrsport erfolgreichen Tecklenburger Bernadette Herzog und Dietmar Hegekötter mit den Edinosöhnen aus der Zucht von Edda Dallmann, Bramsche, Eddy aus der Romy und Elmo aus der Betty mit einer JGS von knapp € 500.  

Weitere 17 Pferdesportler erzielten mit Ostfriesen/Alt-Oldenburgern 2019 Gewinnsummen zwischen € 15 und € 202, von denen 9 im Dressur-, 5 im Spring- und 6 im Fahrtsport erfolgreich waren; einige Pferde waren dabei in mehreren Disziplinen unterwegs. Die höchste Lebensgewinnsumme der Verbandspferde von € 10.678 des Wallachs Gilbert von Geronimo aus der Hera (Züchter R. Rosenboom) konnte immer noch nicht übertroffen werden.